Google
Email
Deutsch
Ferienwohnungen auf Insel Krk
Baska WebCam by BsWirelwss

STADT KRK

Die Stadt Krk ist die gröste Stadt und das Zentrum der Insel Krk. Splendissima civitas Curictarum - die prächtige Stadt ihrer Einwohner ist die Grabschrift aus dem IV. Jahrhundert. Die Einwohner von Krk stellen heute mit Stolz ihr reiches kultur-historisches Erbe vor. Erwähnen wir hier nur einige: monumentale Stadtmauer mit dem Stadttor ( 4 Eingänge in die Altstadt), das Kastell der Fürstenfamilie Frankopan und der Gerichtshof auf dem Platz Kamplin, Kirche des Hl. Franziskus (aus dem Jahr 1227) mit Franziskanerkloster, Kathedrale von Krk, in der sich durch Jahrhunderte verschiedene Stile von Romantik, über Gotik, Renessaince, Barock in Umrissen zeigten, Kirche des Hl. Quirinus (Patron von Krk), altes Rathaus aus dem XVI. Jh., zentraler Stadtplatz (placa)…

Innerhalb der Altstadt, am Meer und im romantischen Fischerhafen befinden sich zahlreiche Weinkeller, Restaurants, gemütliche Cafe’s, kleine Geschäfte, Boutiques, Gallerien, Souvenir-Shops. Die Jüngeren werden sich bis spät in die Nacht in der Disko oder in einer der vielen Cocktail-Bars unterhalten. Wenn Sie Frühaufsteher sind, stellen wir eine Frage an Sie: Wann haben Sie letztes Mal im Hafen mit einem warmen Cappuccino auf Fischer gewartet und den Geruch des frisch gefangenen Fisches berochen? Sprechen Sie mit den Fischern, wenn Sie über einen schlechten Fang reden, glauben Sie ihnen nicht alles, besuchen Sie auch den Fischmarkt in unmittelbarer Nähe des Hafens und dort werden Sie sich davon überzeugen, dass ihre Kollegen mehr Glück gehabt haben. Wenn Sie noch mehr wünschen, nehmen Sie einfach selbst Angel in die Hand - wenn Sie Geduld haben, fangen Sie auch Ihre Mahlzeit.

 

Die Stadt Krk ist seit Jahren auch die Stadt der schön eingerichteten Badestrände, stolz auf ihre "Blauen Flaggen" - ein Zeichen für Sauberkeit, Ökologie, Neturschutz und einen hohen interantionalen Umweltschutzstandard. Die Stadt Krk ist bekannt nach verschiedensten Manifestationen: Sommerfestspiele (viele Ausstellungen, Konzerte, Veranstaltungen…), Markt von Krk (Festtag des Hl. Laurentius) erste Woche im August, Karneval von Krk in Februar. Krk ist in den letzten Jahren mehrmals als Touristenstadt anerkannt worden.

OMIŠALJ

Ortschaft mit Hafen im nordwestlichen Teil der Insel Krk. Der Ort liegt auf einem Hügel (82 m) über dem Meer, oberhalb der weiten Bucht Omisaljski zaljev, die gut vor Wind (außer Nordwestwind) geschützt ist. Gegenüber Omišalj liegt der Flughafen “Rijeka”. Obwohl Omišalj im 12. Jh. als "Castri musculi" (lat. "Ad musculi" – Muschelnort) erwähnt wird, hat es noch vorhistorische Gründe. Seiner Entwicklung kann man von der Zeit der Liburnen und Römer, über Fürsten Frankopan von Krk bis heutzutage folgen. Omišalj ist noch im 11. Jh. wichtiges glagolitisches Zentrum und die ersten schriftlichen Denkmäler stammen aus dem 12. Jh.

 

Omišalj befindet sich im Nordwesten der Insel Krk, wo die Insel dem Festland am nächsten liegt. Omišalj hebt sich auf einem steilen Fels hervor und dominiert über umliegender Bucht von Kvarner. Das heutige Omišalj ist dank seinem Klima, Nähe der Brücke, des Flughafens und der Stadt Rijeka eine attraktive Touristendestination.

 

NJIVICE

Einst kleiner Fischerort ist heute bekannter Treffpunkt für Gäste aus Europa und anderen Ländern. Njivice wurde zum ersten Mal in der Schenkungsurkunde des Fürsten Ivan Frankopan aus 1474 erwähnt, obwohl die Siedlung nach einigen archäologischen Funden viel älter ist. Im Jahr 1710 wird die Siedlung "Villa di sasso bianco" oder Beli Kamik neben Njivice erwähnt, wovon heute nur nicht das Toponym geblieben ist. In den vergangenen Jahrhunderten war es ein kleines Dorf, dessen Einwohner sich meistens mit Fischfang, Olivenbau und Viehzucht beschäftigten. Schöne Strände, kristallklares Meer, viel Schatten und mildes Klima, sowie sehr gute Unterkunftskapazitäten sind nur manche Eigenheiten, die die Touristen hierherlocken und Njivice zu immer berühmteres Touristenzentrum machen. Schon immer lebten die Leute hier mit der Sonne und dem Meer, in einer Geruch-Sinfonie der Mediterranpflanzen, mit blauen Tiefen und Steinchen von der Sandküste. In herrlichen Buchten, an den Kiesstränden und eingerichteten Badestränden liegen Hotels, Campingplätze, Sommerhäuschen und Privatappartements.

 

Kies-, Felsen- und Sandstrände in den Orten oder umliegende verborgene Buchten für alle, die Ruhe bevorzugen, bieten jedem seine Möglichkeit zu wählen. Angenehme Spaziergänge die Küste entlang oder Tanz auf einer der Tanzterrassen, kleine Unterbrechung im authentischen Weinkeller mit dem Gesang von "klapa" und einheimischem Rohschinken sind nur einige Möglichkeiten, Ihren Urlaub zu verbringen.

MALINSKA

Stadt, Hafen und Fremdenverkehrszentrum an der Nordwestküste der Insel Krk. Das anfangs kleine Dorf bei Dubašnica entwickelt sich Anfang des 19. Jh. zum Hafen, als die Ausfuhr von Holz aus Porto in die Bucht von Malinska verlegt wurde, die eine bessere Straßenverbindung für Transport von Holz aus dem Insel-inneren hatte. In der Hälfte des 19. Jh. laufen Dampfschiffe des Triester Lloyd auf ihrem Weg nach Dalmatien in den Hafen ein. Wegen der guten Verbindungen zum benachbarten Festland und des milden Klimas entwickelt sich Anfang des 20. Jh. der Tourismus, der zwischen den beiden Weltkriegen und insbesondere nach dem 2. Weltkrieg einen enormen Aufschwung erlebt hat.

Das Unternehmen “Brodokomerc” hat 1969 an der Bucht Haludovo eine Hotelanlage hoher Kategorie gebaut. Der östlich gelegene Hafen dient als Anlegestelle von Malinska. Die Stadt ist durch eine Straße mit allen Ortschaften auf der Insel verbunden.

 

Von der verfallenen St.-Apollinaris-Kirche (12. Jh.) auf dem Friedhof südwestlich von Malinska ist der Glockenturm aus dem Jahre 1618 erhalten, den Baumeister aus Krk errichtet haben. In Bogovići steht die Kapelle der Muttergottes von Karmel aus dem Jahre 1644, in Žgombići die romanische Andreaskirche aus dem 15. Jh. und in Strilčići die Ruine der gotischen Nikolauskirche.

Zum Seitenanfang.

PUNAT

Die Ortschaft Punat liegt an der südwestlichen Seite der Insel Krk in der vom Wind geschützten malerischen Bucht von Punat. Die kleine Insel Košljun herrscht über ganze Bucht, "Insel auf der Insel", einmalige kultur-historische Lokalität lebt hier wie heute seut Jahrhunderten. Auf der Insel befindet sich Franziskanerkloster und leben die Mönche. Sie ist beliebtes Ziel zahlreicher Touristen, die mit Vergnügen das Kloster, die kleinen Kirchen, die Bibliothek (mehr als 30.000 Bücher - das älteste aus dem Jahr 1471), das Museum mit ethnographischer Sammlung, einmaliger Muscheln-Sammlung und Sammlung präparierter Tiere besichtigen. Eine besondere Stimmung herrscht auf der Insel zu Weihnachten, wenn hier die Messe stattfindet und die Kirche gedrängt voll ist. Die Konzerte finden hier durch das ganze Jahr statt. Wussten Sie, dass auf der Fläche von Košljun (68.000 m2) 540 Pflanzen- und Pilzsorten registriert worden sind, was fast eine Hälfte aller Pflanzen und Pilze in Groß britannien ist?

Punat ist bekannt auch nach großer Marina, den grösten Yachthafen an der Adria. Es ist die Ortschaft fleißiger Lanwirte, Fischer, Schiffbauer, Bienenzüchter und Olivenzüchter. Das in Punat erzeugte Olivenöl ist Spitzenprodukt unter den besten in Europa. Man kann ruhig sagen, dass es zum Synonym von Punat geworden ist. Die Einwohner leben seit Jahren den Tourismus, demnach haben Sie das Olivenöl auch im touristischen Angebot in zahlreichen Restaurants und Weinkellern, wo Sie die auf dem Olivenöl basierten Speisen genießen können, aber auch an dem Sammeln und Pressen teilnehmen (Ende November) - einmaliges Erlebnis.

 

Wenn Sie gern spazieren und Naturfan sind, finden Sie in der Umgebung viele markierte Wanderwege. Gönnen Sie sich einen Spaziergang, besichtigen Sie Olivenhaine, Trockenmauern, Hirtenhütten, Weiden, Steingipfel mit Panoramablick aufs Meer und auf karstige Umgebung. In Punat können Sie jeden Morgen eine Reihe von Fischerboote sehen und nach dem ersten Kaffee frischen Fisch kaufen.

 

Heute verfügt Punat über ein paar schöne und gemütliche Hotels und gute Unterkunft in Privatappartements und Villen, sowie auf den Campingplätzen. Einige Kilometer weiter befindet sich bildhafter Fischerort Stara Baška mit einmaliger Bucht und wunderschönem Strand.

VRBNIK

VRBNIK, Ortschaft mit kleinem Hafen im zentralen Teil der Nordostküste der Insel Krk; 49 m ü.d.M. Liegt über dem Meeresufer auf einem Karstberg, der im Osten, zum Meer hin, als Steilhang endet und im Westen zu einem Tal abfällt, dessen Unterseite unter Wasser liegt und eine Bucht bildet. In den Wintermonaten starken Bora-Winden ausgesetzt. In der kleinen Bucht Zgribnica mit klarem Wasser wurde ein Badstrand eingerichtet. Der Hafen liegt vor Wind geschützt. Kleinere Schiffe können an der Innenseite des Wellenbrechers anlegen, und der Innenhafen mit zwei alten Steinpiers bietet Jachten sicheren Schutz.

Erstmalige Erwähnung im Jahr 1100. 1388 erhält der Ort ein in glagolitischer Schrift verfaßtes Statut. Der Grundriß dieses typisch frankopanischen Ortes erinnert an die übrigen Ortschaften, die von den Fürsten der Insel Krk im kroatischen Küstenland errichtet wurden; auch in seiner heutigen Form hat das Städtchen den ursprünglichen mittelalterlichen Charakter aufbewahrt. Oberhalb von Vrbnik steht die im 15. und 16. Jh. errichtete und später mehrmals umgebaute Pfarrkirche St. Maria mit dem 1527 errichteten Renaissance-Glockenturm. Außer dem barocken Inventar, dem Altar und dem Meßgerät hebt sich der Renaissancealtar der Rosenkranzmadonna besonders hervor, vermutlich vom Fürsten Ivan Frankopan gestiftet. Die Kapelle der Marienpräbende birgt das Polyptychon der hl. Anna, eine heimische Arbeit aus dem 15. Jh. Auf dem Hauptaltar steht ein Werk von Marin Cviković von Kotor, das Letzte Abendmahl aus dem Jahr 1599. Im Gebäude der Gemeinde ist die berühmte Bibliothek von Dinko Vitezić aus Vrbnik mit über 15000 Bänden untergebracht. Die wertvollsten Exemplare sind zweifelsohne die glagolitischen Handschriften aus dem 14.–15. Jh. (am bekanntesten – das illuminierte Missale von Vrbnik aus dem 15. Jh.) sowie einige Inkunabeln. Die Bibliothek birgt auch das Triptychon Selige Jungfrau Maria mit Heiligen aus dem 16. Jh. Vor der Kirche liegt der Hauptplatz mit der Loggia und dem Fürstenpalast. Das Städtchen erhebt sich über dem Feld Vrbničko polje, an dessen Nordrand die Ruinen der Festung Gradac liegen. Die Tradition verbindet Gradac mit der Familie Frankopan; hier befand sich das Standesamt der Familie, an das, wie die Überlieferung besagt, auch die Webertätigkeit gebunden war (wahrscheinlich Tapisserie). Am Friedhof liegt die gotische Johanniskirche aus dem 15. Jh. und in der Bucht Sveti Juraj ist die Ruine einer kleinen Kirche mit Fragmenten romanischer Wandgemälde sehenswert.

DOBRINJ

Dobrinj war schon seit jeher das kulturelle, geschichtliche und allgemeine Zentrum der gleichnamigen Gemeinde der einundzwanzig pitoreske Ortschaften gehören. Dieses Gebiet ist auf dem nordöstlichen Teil der Insel Krk, eine der meisterhaltenen Oasen, reich an kulturellen und historischen Denkmälern. Eine unangetastete Natur und ein mildes Klima in diesen kleinen Ortschaften bietet Erholungsmöglichkeiten für den Körper und für die Seele. Die gothische Steinkirche des Hl. Stephan mit dem bekannten Säulengang ”cergan” und dem hohen steinernen Kirchturm, der mit 200 Meter Höhe, über dem Meer ”wacht” und die ganze Umgebung, mit dem Blickauf die fast ganze Kvarnerbucht dominiert.

Die typische Eigenschaften der alten mittelalterlichen Burg - Dobrinj, wurden bis zu dem heutigen Tage erhalten. Die orginalgebliebenen alten Häuser und enge alte Gassen atmen Ruhe und Stille aus - als wäre die Zeit hier stehengeblieben. Man kann reichlich ausgerüstete Sakral - und ethnographische Sammlungen sowie eine Fossilenkollektion besichtigen und mehrere Gallerien bieten Ausstellungen und Kauf von Kunstwerken berühmter einheimischer Künstler und Künstler aus der ganzen Welt, an.

 

Das gastwirtschaftliche Angebot basiert sich auf der traditionellen Küche so dass auch Ihr Gaumen nicht vergessen wird. Die Küche von Dobrinj ist weit berühmt und es kommen viele Gruppenreisende und individual Reisende immer wieder. Die ganze Ortschaft von Dobrinj ist eine Schönheit für sich, aber der Blick vom Aussichtsturm stellt ein besonderes Erlebnisdar. Dobrinj ist die Seele der Gemeinde und hier wird die Geschichte nicht nur gesichtet - sie wird erlebt.

ŠILO

Šilo ist die grösste Ansiedlung mit der längsten touristischen Tradition in der Gemeinde von Dobrinj. Es liegt in dem Tal Stipanja, das natürlicherweise vom Meer aus durch die ”Punta Šilo” geschützt wird. Es befindet sich in der unmittelbaren Nähe von Crikvenica und dessen Riviera. Šilo wird durch das Vinovol-Kanal von Crikvenica getrennnt. Es liegt nur 20 km von der Krk-Brücke.

Das grösste touristische Reichtum von Šilo stellen die zahlreichen, wunderschönen, sonnigen, natürlich erhaltenen Buchten und Strände dar, besonders der bekannte Sandstrand, mit dem ewig blauen und angenehmen Meer, ideal für Kleinkinder. In der unmittelbaren Nähe von Šilo befindet sich das gesunkene Schiff ”Peltastis” und dies ist daher ein beliebter und interessanter Ort für Taucher.

 

Šilo hat auch eine lange Fischereitradition, so dass man hier auch oft Fischerfeste organisiert die besonders unter den Touristen sehr beliebt sind. Ausser den Fischerfesten werden hier auch sportliche Erreignisse organisiert, sowie verschiedene Vergnügungsereignisse.

KLIMNO

Klimno ist eine kleine, stille und romantische Ansiedlung, geschmückt mit der kleinen Kirche St. Klement aus dem 14. Jahrhundert, die dem Ort auch den Namen gab. Die langjährige touristische Tradition macht diese Ortschaft für ihr gastronomisches Angebot bekannt mit Meeresfrüchten und anderen Spezialitäten, zusammen mit dem unvergesslichen

einheimischen Wein.

Es gibt auch Schiffsliegeplätze sowie ein Pier wo man mit Booten anlegen kann. Als Unterkünfte dienen Privatappartements. Hier ist der Reliefaltar eine besondere Sehenswürdigkeit.

 

Diese Ansiedlung ist auch ein beliebter Ort und Ziel für Bergsteiger, vom Land wie vom Meer aus zugänglich und lädt, mit dem grünen Pinienwald und anderer mediterraner Vegetation zum Verweilen ein.

 

In der unmittelbaren Nähe befindet sich der Ort Soline, wo sich Salzbergwerke noch aus der vorrömischen Zeit befinden. In der letzten Zeit wird dieser Ort mehr und mehr ein touristiches Ziel. Mit der Möglichkeit in Privatunterkünften zu übernachten. Grund dafür ist der Heilschlamm, der bekanntlich für Rheumaleidende Linderung bringt. Eine geschützte Bucht im seichten warmen Meer sowie günstige Klimabedingungen bieten angenehme Bade - und Sportgelegenheiten schon ab Mai bis spät in den Herbst hinein. Die exotische Umgebung macht die Bucht und den Strand immer attraktiver sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Unterkunft.
Erste Seite.
Nützliche Links.
Insel Krk.
Baška.